11 Afrikaner sind vom World Economic Forum zu Young Global Leaders ernannt worden

Aktualisiert: 5. Apr. 2021

18 März 2021

Dr. Abasi Ene-Obong (links), Gründer und CEO von 54gene, einem afrikanischen Genomik-Unternehmen, das die erste panafrikanische Biobank der Welt aufbaut, ist einer der Young Global Leaders. Der gebürtige Nigerianer Abasi verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der US-amerikanischen, britischen und nigerianischen Gesundheitsbranche/Foto: © 2021 IFC


LAGOS, Nigeria, 17. März 2021 -/African Media Agency (AMA)/- Elf junge, unternehmerisch denkende Afrikaner, darunter zwei Nigerianer, die vom Weltwirtschaftsforum (WEF) für 2021 zu Young Global Leaders (YGL) ernannt wurden, sollen vom Aliko Dangote Fellowship profitieren, das zur Unterstützung afrikanischer Young Global Leaders gestiftet wurde.



Die Begünstigten sind unter 112 Personen unter 40 Jahren, die vom WEF als Young Global Leaders aus 56 Ländern ausgewählt wurden.

Die beiden Nigerianer, Dr. Abasi Ene-Obong, Gründer von 54gene, und Obi Ozor, Gründer von Kobo360, reihen sich in die Riege der früheren nigerianischen Gewinner ein: Botschafter Debo Adesina, ehemaliger Chefredakteur der Guardian Newspapers und derzeitiger nigerianischer Botschafter in Togo, sowie Simon Kolawole, CEO von Cable Newspapers Ltd.


Bei der Bekanntgabe der Gewinner bestätigte das WEF, dass die afrikanischen YGLs vom Aliko Dangote Fellowship profitieren werden, das von der Aliko Dangote Foundation (ADF) ermöglicht wird. Bis heute haben 73 Young Leaders aus Afrika von dem Stipendium profitiert.

Das Ziel des Stipendiums ist es, die Qualität und Quantität junger afrikanischer Führungskräfte zu erhöhen, indem das Engagement afrikanischer YGLs in der Gesellschaft unterstützt wird, z.B. in kleinen Unternehmen oder im nicht-wirtschaftlichen Sektor. Das Stipendium, so fügte das WEF hinzu, unterstützt YGLs aus Afrika bei der Teilnahme an globalen YGL- und Forum-Veranstaltungen.

Die YGL-Auszeichnung soll laut WEF "eine dynamische Gemeinschaft von außergewöhnlichen Menschen anerkennen und eine Plattform schaffen, die die Vision, den Mut und den Einfluss haben, positive Veränderungen in der Welt voranzutreiben."

"Wir freuen uns, 112 Young Global Leaders in der Class of 2021 begrüßen zu dürfen. Von einer Aktivistin für Geschlechtergerechtigkeit und Menschenrechte über eine mehrfach preisgekrönte Künstlerin und Verfechterin der Alphabetisierung von Ureinwohnern bis hin zu einer gefeierten Führungspersönlichkeit aus dem jüngsten Land der Welt sowie Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Gesundheitswesen und Regierung."


Bei der Aufschlüsselung der Gewinner sagte das WEF, dass unter den 56 Ländern, die bei der Verleihung vertreten sind, elf Führungspersönlichkeiten aus Afrika stammen und ihre Arbeit in einer schwierigen Zeit einen besseren Ausblick verspricht. "Sie schließen sich einer Gruppe von Nobelpreisträgern, Pulitzer-Preisträgern, Staatsoberhäuptern und Chief Executive Officers an, die sich für die Verbesserung des Zustands der Welt einsetzen", hieß es.

Der Vorstandsvorsitzende der Aliko Dangote Foundation (ADF), Zouera Youssoufou, gratulierte Ene-Obong und Ozor zu dieser Leistung und forderte sie auf, weiterhin die nigerianische und afrikanische Flagge hochzuhalten.



Weiterlesen hier https://www.theafricancourier.de/news/africa/11-africans-named-young-global-leaders-by-world-economic-forum/

101 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen